Kartendrucker f    

 
 
Open Source Shops  >> Rund um Open Source Software: <<
  >> Open Source Software Guide <<
Themen · News · Videos  · Links
Downloads · Forum · Top10
 
 

 
 
  Open Source Shop Systeme !  Open Source Shops & Shop Systeme <- Home  Open Source Shop Systeme !  LogIn/Neuanmeldung
 
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Who's Online
Zur Zeit sind 28 Besucher, d.h. 28 Gäste und 0 Mitglied(er) online.
Heute neu:0
Gestern neu:0
Sie sind ein anonymer Besucher. Sie können sich hier anmelden und dann Beiträge und Kommentare mit Ihrem Namen schreiben, Files downloaden u.v.m.!
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Online Werbung
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Shop-Installation
Wenn Sie sich für eine Shop-Installation interessieren, können Sie uns hier kontaktieren!
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Hauptmenü
OpenSource Shop Services:
· OpenSource Shop Forum
· Shop-Software Downloads
· Web-Links
· Provider-Links

Foren Tipps:
· PHPNuke Forum
· SuchmaschinenOptimierung Forum

Grundsätzliches:
· GNU GPL
· Forderungen an Shop-Systeme
· Open Source & Recht

Redaktionelles:
· Alle News / Beiträge
· Alle News Rubriken
· Web Actions & Promotions
· Die Top 10 der Seite
· Weitere Web Infos & Tipps

Interaktiv:
· LogIn
· Beitrag schreiben
· Sende Download
· Sende Link
· Seite empfehlen
· Kontakt
· FeedBack
· Gästebuch
· LogOut

Information:
· Mitglieder
· Partnerseiten
· Impressum
· AGB
· Statistiken
· Werbung auf der Seite


Accounts:
· Twitter
· google+
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Freie PresseMitteilungen
Veröffentlichen Sie frei, kostenlos und sofort Ihre News / PresseMitteilung - erhöhen Sie so schnell Ihren Bekanntheitsgrad und Ihre Link-Popularität!
Für Homepage-Betreiber: Freier Content zum kostenlosen Einbinden auf der eigenen Homepage!
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Homepage - Tools & Tipps
Freier Content</ Freier Content: Freier Content
Freie Bilder Freie Bilder: Freie Bilder
Open Source Software</ Open Source: Open Source Software
CMS Blog CMS / Blogs: CMS/Blog News
SEO SEO Tipps: SEO Tipps
Typo3 SEO Typo3 SEO: Typo3 SEO
Drupal SEO Drupal SEO: Drupal SEO
Joomla SEO Joomla SEO: Joomla SEO
PHPNuke SEO PHPNuke SEO: PHPNuke SEO
eZ Publish SEO eZ Publish SEO: eZ Publish SEO
Wordpress SEO Wordpress SEO: Wordpress SEO
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Online WEB Tipps
zooplus h-i-p Expedia.de ru123
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Open Source Shops
· 123tkShop
· A-Shop
· A-Shop (ASP)
· AFCommerce
· AgoraCart
· Arab Cart
· asaancart
· ASPMass Shopping Cart
· Autohouse II
· Autoload Shopping Cart
· AxcotoCart (vShop)
· bgCart background shopping cart
· Bigware Shop
· Business::Cart
· Camel Shopping Cart
· Cart97 PRO
· closedShop
· Cart97 PRO
· Cassiopeia
· CFShopkart
· CiberTienda
· closedShop
· CMS Pro Web Shop
· Commerce.cgi
· commerce:SEO
· CRE Loaded - Shopping Cart
· cucema
· dev/coin
· DVD Rental
· EchoCart
· eclime E-Commerce Jet Engine
· ECMall
· Ecomready Eshop
· Eshop
· faceCart AJAX shopping cart
· Fastilo
· FishyShoop
· Free Simple Shop
· freephpshoppingcartsoftware
· Frezno Shop
· FWP shop
· Gasp!
· grocget
·
GryphonStore
·
H.H.G. multistore
·
iG Shop
· InterChange
· JadaSite
· JCommerceSQL
· jShopz
· Kaimono Kago
· Laaser Shop
· Magento
· Magmi (Magento Mass Importer)
· MicroCart
· Minicart
· Modern Merchant
· MyEasyMarket
· mysqlCart
· nopCommerce
· olCommerce
· OOS - OSIS Online Shop
· Open Cart
· OpenImageShop
· osC osCommerce
· OXID eSales
· PgMarket
· Phango Shop
· PHP-Pal Shopping System
· phPay
· phpCRS Car Repair Shop
· phPepperShop
· phpIntranet
· PHPMass Shopping Cart
· phpMySCS
· phpMyTicket
·
phpShop
· plebis commercium
· PrestaShop
· profitCode Shopping Cart
· Quick.Cart
· rawcart
· ReadyShop
· Reptux
·
rsmWebShop
·
S. C. Script Connector CastleKart
·
Self-Commerce
·
Selling Made Simple E-commerce Solution
· Shop Management Solution
· Shop Web - 123JavaShop
· ShopCMS
· Shopizer
· Shopping Centre
· Simple Shop
· SimpleWebinterfaceShopsystem (SWISS)
· SmartCart
· StarShop
· Supercart
· SwiftCart
· Ticket Shop
· TomatoCart
· TXTshop
· UnoCarts System
· uShop
· vibrantOS
·
Web+Shop
·
WebStore
· Xen Commerce
· xOOscart
· XOS-Shop
· XT-Commerce
· XTC-Fashion
· xtcModified
· Your online shop
· Zen Cart
· Zeuscart
· PHPNuke: osc2Nuke
· PHPNuke: oscNukelite
· PHPNuke-Multi-Shop
· Drupal - Shopping
· eZ Publish - Shopping
· Mambo-/Joomla-Shopping
· phpBB3 Shopping
· Typo3 - Shopping
· WordPress Shopping
 
 

 
  Open Source Shop Systeme - Software für OpenSource Shops !

Abmahn-Tsunami überrollt Shop-Betreiber - Order Online USA auf 'Kundenfang'!
Veröffentlicht am Freitag, dem 22. März 2013 von Open-Source-Shop-Systeme



Online Shopping News & Infos
Open Source Shop Systeme |  | Open Source Shop News - Foto: Logo Kazemi & Lennartz Rechtsanwälte PartG*.
Open Source Shop News - Foto: Logo Kazemi & Lennartz Rechtsanwälte PartG*.

OpenPr.de: In den letzten zwei Tagen wird der Unterzeichner vermehrt mit Abmahnungen der Firma Order Online USA Inc. konfrontiert, die offenbar in großen Stil und mit Unterstützung der Kanzlei Bode & Partner aus Hamburg Shop-Betreiber unterschiedlicher Branchen wegen vermeintlicher Wettbewerbsverstöße abmahnt.

In allen Fällen geht es um den gleichen Vorwurf, nämlich eine ungenügende Umsetzung der Informationspflichten nach § 312g BGB.

Die Vorschrift wird auch als „Button“-Lösung bezeichnet, beinhaltet aber einige weitere Verpflichtungen, die - dies zeigt die Abmahnwelle - trotz Inkrafttreten vor gut einem halben Jahr noch nicht gänzlich umgesetzt wurden.

Obgleich die Regelungen in der Zielvorstellung des Gesetzgebers lediglich dem Schutz vor Kostenfallen im Internet dienen sollten, sind sie für ALLE Online-Händler im b2c-Bereich verbindlich.

Nach den Regelungen in § 312g BGB müssen Verbraucher künftig gesondert unterrichten über:

• Die wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung.
• Die Mindestlaufzeit des Vertrags, wenn dieser eine dauernde oder regelmäßig wiederkehrende Leistung zum Inhalt hat.
• Den Gesamtpreis der Ware oder Dienstleistung einschließlich aller damit verbundenen Preisbestandteile sowie alle über den Unternehmer abgeführten Steuern oder, wenn kein genauer Preis angegeben werden kann, seine Berechnungsgrundlage, die dem Verbraucher eine Überprüfung des Preises ermöglicht.
• Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten sowie einen Hinweis auf mögliche weitere Steuern oder Kosten, die nicht über den Unternehmer abgeführt oder von ihm in Rechnung gestellt werden.

Die Informationen müssen dem Verbraucher unmittelbar bevor dieser seine Bestellung abgibt vermittelt werden. Dies ist der Zeitpunkt, in welchem der Kunde seine auf den Abschluss eines Vertrags gerichtete Willenserklärung abgibt, also etwa sein Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags durch Durchführen des letzten Bestellschritts erklärt.

Es besteht damit die Gefahr, dass die Informationen sowohl „zu früh“ als auch „zu spät“ zur Verfügung gestellt werden.

Um den richtigen Zeitpunkt zu wahren bietet sich daher an, die oben genannten Informationen in einem räumlichen Zusammenhang mit der finalen Schaltfläche darzustellen, mittels derer der Verbraucher seine Bestellung auslöst.

Die Informationen sind klar, verständlich und in hervorgehobener Weise zur Verfügung zu stellen. Informationen müssen sich unübersehbar vom übrigen Text und sonstigen Gestaltungselementen der Webseite abheben müssen. Die Informationen dürfen nicht im Gesamtlayout „untergehen“.

Schriftgröße, Schriftfarbe und Schriftart der Informationen sind so zu wählen, dass diese klar und auf den ersten Blick als solche erkennbar sind und sich von sonstigen Seiteninhalten deutlich abheben.

Der Bestellablauf ist so zu gestalten, dass der Verbraucher mit seiner Bestellung ausdrücklich bestätigt, sich zu einer Zahlung zu verpflichten. Bedient sich der Unternehmer bei der Gestaltung des Bestellablaufs einer Schaltfläche (was der Regelfall sein dürfte), so muss diese Schaltfläche in ganz bestimmter Weise beschriftet sein.

Die Schaltfläche ist „mit nichts anderem“ als den Wörtern „zahlungspflichtig bestellen“ zu beschriften. Formulierungen wie „Sofort Kaufen“; „Kostenpflichtig bestellen“; „Jetzt kostenpflichtig Buchen“ dürften jedoch ebenso gesetzeskonform sein.

Nicht ausreichend sind hingegen Formulierungen wie „Jetzt bestellen“ , „Bestellung abschicken“, „Weiter“ oder „Abschließen“.

Erfüllt der Unternehmer die Pflichten des neugefassten § 312g Absatz 3 BGB nicht, kommt mit dem Verbraucher kein Vertrag zustande.

Nach den hier vorliegenden Informationen ist davon auszugehen, dass die Firma Order Online USA Inc. unmittelbar mit Inkrafttreten der Gesetzesnovelle mit der systematischen Suche nach Verstößen begonnen und diese jedenfalls seit Anfang November 2012 gesammelt hat.

Einige der hier - und auch von anderen Kollegen - dokumentierte vermeintliche Verstöße datieren jedenfalls aus diesem Zeitraum.

Damit jedoch dürfte die Gefahr der Inanspruchnahme mittels Einstweiliger Verfügung eher gering ausfallen.

Die Rechtsprechungspraxis der deutschen Wettbewerbskammern und -senate geht hier einhellig von einem Wegfall der Dringlichkeitsvermutung in einem Zeitraum von vier bis sechs Wochen ab Kenntnis vom Rechtsverstoß beim Anspruchsteller aus; diese Frist dürfte Mitte März 2013 jedenfalls seit Langem verstrichen sein.

Die Sammelleidenschaft der Order Online USA Inc. bzw. Ihrer Anwälte dürfte sich in diesem Punkt jedenfalls negativ auswirken.

Doch auch in der Sache erscheinen die Abmahnungen aus verschiedenen Gründen unberechtigt, weswegen dringend davon abgeraten wird, auf die mit der Abmahnung übermittelten Angebote ungeprüft einzugehen.

Zum einen fragt sich bereits, ob die Firma Order Online USA Inc. überhaupt und wie behauptet in Deutschland Geschäfte betreibt. Jedenfalls die angegebenen Referenzseiten „usaproductsshop.com“ und „shopnavigation.com“ und „TV24Store.com“ lassen dies nicht vermuten. Die Abmahnung erscheint darüber hinaus auch rechtsmissbräuchlich.

Zum Rechtsmissbrauch bei Abmahnungen hat der BGH mit Urteil vom 15.12.2011 (Az.: I ZR 174/10) erst ausführlich Stellung genommen (hierzu: Kazemi, unter: medi-ip.de/bgh-zur-frage-der-missbraeuchlichkeit-von-abma...).

Nach Ansicht des obersten deutschen Zivilgerichts soll ein rechtsmissbräuchliches Verhalten dann vorliegen, wenn sachfremde Ziele die eigentliche Triebfeder und das beherrschende Motiv der Verfahrenseinleitung darstellten. Dabei sei vor allem das Verhalten des Gläubigers sowie die Art und Schwere des Wettbewerbsverstoßes aber auch das Verhalten des Schuldners nach dem Verstoß zu beachten.

Der BGH sah einen „deutlichen Hinweis" darauf, dass die Generierung von Zahlungsansprüchen für die Anspruchsstellerin im Vordergrund stand, darin, dass im vorliegenden Fall die Vertragsstrafe für jeden Fall der Zuwiderhandlung, unabhängig von einem Verschulden entrichtet werden sollte. Dabei sei diese Vereinbarung auch so in den Unterlassungstext eingefügt worden, dass dieser bei flüchtigem lesen, leicht übersehen werden konnte.

Das Gericht hat hier - zu Recht - dargelegt, dass das Fehlen einer Exkulpationsmöglichkeit nicht nur zu einer Haftungsverschärfung, sondern ggf. zu einer Haftungsfalle für den Abgemahnten führen könne. So legte das Gericht dar, dass Unterlassungserklärungen bei Urheberverstößen, gerade im Bezug zum Internet, von den Betroffenen sehr häufig bereits dann schon abgegeben werden, wenn noch nicht alle gerügten Inhalte aus dem Internet entfernt worden sind, um einer etwaigen Haftung zu entgehen.

Gerade kleinere und unerfahrenere Händler wären darüber hinaus häufig gar nicht in der Lage ohne Hilfe eines Dritten unmittelbar bestimmte Inhalte aus dem Internet zu entfernen.

Vor diesem Hintergrund könnte diese sich aber bereits einer Vertragsstrafe ausgesetzt sehen; dies sei so nicht sachgerecht. Darüber hinaus rügte der BGH, dass aufgrund der äußeren Gestaltung des Abmahnschreibens der unzutreffende Eindruck erweckt werde, Unterwerfungserklärung und Kostenerstattung gehörten zusammen.

Beide würden bei der Frage der Fristverlängerung miteinander verquickt, ohne dass hierfür ein sachlicher Grund bestehe.

Es sei zu beachten, dass bei Unterlassungserklärungen eine Fristverlängerung wegen der Dringlichkeit von vornherein grds. nicht in Betracht komme, für die Kostenerstattung gelte dies aber nicht.

Gerade auch die grafische Hervorhebung der zu zahlenden Gebühren durch Großschrift und Unterstreichungen, erwecke bei dem Abgemahnte den Eindruck, er könne einer gerichtlichen Auseinandersetzung neben der Abgabe der Unterlassungserklärung nur durch Zahlung der Anwaltskosten entgehen.

Durchaus entscheidend hat der BGH auch ganz klar festgestellt, dass es für die Frage des Rechtsmissbrauchs von Abmahnungen nicht entscheidend darauf ankomme, dass diese in systematischer - und damit in erheblicher Stückzahl - ausgesprochen werden.

Zwar könnte in dem systematischen Vorgehen durchaus ein Indiz für ein rechtsmissbräuchliches Verhalten liegen, eine Voraussetzung hierfür sei dies aber zu Recht nicht. Bereits bei einer geringen Anzahl oder aber auch schon bei einer einzigen Abmahnung, könne von einem Rechtsmissbrauch ausgegangen werden, wenn hinreichende Anhaltspunkte für sachfremde Motive vorlägen.

Abmahnopfern ist daher dringen anzuraten, sich anwaltlichen Rat einzuholen und nicht einfach die pauschalen „Schadenersatzsummen“ zu bezahlen.

Dr. Robert Kazemi

Kazemi & Lennartz Rechtsanwälte PartG*
Dr. Robert Kazemi
(Rechtsanwalt/Partner)
Rheinallee 28
53173 Bonn
Tel: +49 (0)228- 3500 89-0
Fax: +49 (0)228- 3500 89-10

www.medi-ip.de

* PR 2019 (AG Essen)

Wir sind eine im Heilberuferecht, Gewerblichen Rechtsschutz, Gesellschaftsrecht und Europarecht spezialisierte Rechtsanwaltssozietät mit Sitz im Bad Godesberger Villenviertel. Unser Anliegen ist es, mit unserem über Jahre erworbenen Spezialwissen persönlich und individuell auf die Belange unserer Mandanten einzugehen und ihnen zu ihrem Recht zu verhelfen.

(Zitiert aus OpenPR.de.)

 
 

 
 
Für die Inhalte dieser Veröffentlichung ist nicht Open-Source-Shop-Systeme.de als News-Portal sondern ausschließlich der Autor verantwortlich (siehe AGB). Haftungsausschluss: Open-Source-Shop-Systeme.de distanziert sich von dem Inhalt dieser Veröffentlichung (News / Pressemitteilung inklusive etwaiger Bilder) und macht sich diesen demzufolge auch nicht zu Eigen!

 
 

 
 
"Abmahn-Tsunami überrollt Shop-Betreiber - Order Online USA auf 'Kundenfang'!" | Hallo Gast, Sie sind ein anonymer Besucher. Sie können sich hier kostenlos anmelden! | 0 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
 
 

 
 
Open Source Shop Systeme DE - Ähnliche Inhalte:

Ähnliche Downloads bei Open-Source-Shop-Systeme.de:

Links sortieren nach: Titel (A\D) Datum (A\D) Bewertung (A\D) Popularität (A\D)


Ähnliche Web - Links bei Open-Source-Shop-Systeme.de:

Links sortieren nach: Titel (A\D) Datum (A\D) Bewertung (A\D) Popularität (A\D)


Ähnliche Forum - Threads bei Open-Source-Shop-Systeme.de:

 Suche ganz bestimmte Features für einen Shop (OmegaBMV6, 19.02.2006)


Ähnliche News bei Open-Source-Shop-Systeme.de:

 Trusted Shops und eBay schützen eBay-Verkäufer gemeinsam vor Abmahnungen (PR-Gateway, 07.09.2017)
Abmahnungen, insbesondere missbräuchliche, sind für viele Online-Händler ein brisantes und kostspieliges Thema. Laut einer Studie von Trusted Shops aus dem vergangenen Jahr empfindet jeder zweite Händler Abmahnungen als existenzbedrohend. Im aktuellen Marktplatz-KIX von ECC Köln und eBay gaben acht von zehn Online-Marktplatzhändlern an, dass sie sich von der kommenden Bundesregierung einen besseren Schutz vor missbräuchlichen Abmahnungen wünschen. Durch eine neue Kooperation wollen Trusted Shops und eBay Online-Händlern gemeinsam dabei helfen, abmahnsichere Texte zu erstellen und in den Shop einzubinden, um besser vor Abmahnungen geschützt zu sein.

Die Kooperation beinhaltet die kostenfreie Integration des Service-Pakets "Abmahnschutz Basic" in alle eBay Shop-Abonnements. Ein wesentlicher Bestandteil des Pakets ist ein Rechtstexte-Generator von Trusted Shops, mit dem eBay-Händler einfach und schnell rechtssichere Texte für das Impressum, die Da ...

 Trusted Shops-Check: Die Online-Parteienshops sind für die heiße Phase des Wahlkampfs gerüstet wie noch nie (PR-Gateway, 11.05.2017)
In drei Tagen laufen in Nordrhein-Westfalen (NRW) die Wahlurnen heiß. Der Urnengang im bevölkerungsreichsten Bundsland gilt als Vorbote für die Bundestagswahl im September. Bereits auf Hochtouren laufen auch die Online-Shops der Parteien: Es gilt, die eigenen Anhänger für den Wahlkampf mit den passenden Partei-Utensilien wie T-Shirts, Fahnen & Co. zu versorgen. Im Vorfeld der NRW- und der Bundestagswahl 2017 hat Trusted Shops die Online-Parteienshops wie im jahr 2013 wieder genauer unter die Lupe genommen. Zentrale Erkenntnis: Die Shops sind für die heiße Wahlkampfphase und den Shopping-Ansturm der Partei-Anhänger so gut gerüstet wie noch nie. Das sah vor vier Jahren noch ganz anders aus.

Datenschutz und Sicherheit mangelhaft

Zur Bundestagswahl 2013 unterzog Trusted Shops die Parteienshops einer gründlichen Prüfung. Im damaligen Test konnte keiner der Shops ein positives Resultat erzielen, ausnahmslos alle wiesen erhebliche Mängel auf. Es lagen Verletzungen gegen das T ...

 30.000er-Marke genommen: Immer mehr Online-Händler verlassen sich auf den 'Rechtstexter' von Trusted Shops (PR-Gateway, 06.04.2017)
Wer online verkauft, kennt das Problem: Rechtstexte für Online-Shops sind eine preis- sowie zeitintensive Angelegenheit, die es erst einmal zu stemmen gilt. Informationen ohne qualifizierte Hilfe im Internet zusammenzusuchen oder gar beim Wettbewerber abzuschreiben, ist nicht ratsam, denn dann sind Abmahnungen vorprogrammiert. Der "Rechtstexter" von Trusted Shops schafft genau dort Abhilfe. Seit der Einführung vor zwei Jahren verzeichnet das kostenlose Tool jetzt bereits mehr als 30.000 Nutzer.

Online-Händler, die auf der Suche nach rechtssicheren AGB sind, müssen dafür nicht mehr zum Anwalt. Der Rechtstexter von Trusted Shops ist ein kostenloses Tool, das in wenigen Minuten individuelle AGB, Impressum, Datenschutz und Widerrufsrecht generiert. Mit dem Generator lassen sich rechtssichere Texte spielend einfach und ohne juristische Vorkenntnisse erstellen. Sie sind für alle Shopsysteme und Marktplätze einsetzbar.

Die Rechtsprechung und Gesetzgebung im E-Commerce u ...

 Anwaltlich geprüfte AGB, Widerrufsbelehrung und Co: Abmahnschutz beim Online-Handel in Frankreich und UK! (Open-Source-Shop-Systeme, 06.11.2015)
OpenPr.de: Abmahnschutz leicht gemacht:

Die Protected Shops GmbH stellt anwaltlich geprüfte AGB, Widerrufsbelehrung und Co für den Warenverkauf in Frankreich und dem Vereinigten Königreich (UK) zur Verfügung.

Abmahnschutz für den Warenverkauf in Frankreich und UK:

Wer seinen Online-Handel auf Kunden aus Frankreich und dem Vereinigten Königreich (UK) ausrichten möchte und deshalb Rechtstexte benötigt, die nach dem französischen bzw. britischen Recht erstellt sind, hat es künftig leicht.

Denn die Protected Shops GmbH hat ihr Angebot erweitert und stellt ab sofort die für den Warenverkauf über das Internet erforderlichen Rechtstexte nach französischem und britischem Recht zur Verfügung

 Abmahnschutz beim Online-Handel in Frankreich und UK (Freie-PM.de, 08.10.2015)
Abmahnschutz leicht gemacht: Die Protected Shops GmbH stellt anwaltlich geprüfte AGB, Widerrufsbelehrung und Co für den Warenverkauf in Frankreich und dem Vereinigten Königreich (UK) zur Verfügung.

Abmahnschutz für den Warenverkauf in Frankreich und UK

Wer seinen Online-Handel auf Kunden aus Frankreich und dem Vereinigten Königreich (UK) ausrichten möchte und deshalb Rechtstexte benötigt, die nach dem französischen bzw. britischen Recht erstellt sind, hat es künftig leicht. Denn die Protected Shops GmbH hat ihr Angebot erweitert und stellt ab sofort die für den Warenverkauf über das Internet erforderlichen Rechtstexte nach französischem und britischem Recht zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.protectedshops.de/unsere-schutzpakete

Europaweit über Amazon und ebay verkaufen

Aber nicht nur der Online-Handel über den eigenen Webshop nach Frankr ...

 Protected-Shops-Umfrage: 1 Jahr Verbraucherrechte-Richtlinie (Freie-PM.de, 13.07.2015)
Vor gut einem Jahr, am 13.06.2014, wurde die Verbraucherrechte-Richtlinie (VRRL) in Deutschland umgesetzt. Über eine Umfrage möchte Protected Shops ermitteln, wie es Online-Händlern seit dem ergangen ist.

München, Juli 2015: Protected Shops führt eine Umfrage zum Thema Verbraucherrechte-Richtlinie (VRRL) durch. Seit gut einem Jahr ist diese in Kraft und hat Online-Händler gezwungen, ihren Webshop anzupassen. Neue Pflichtinformationen waren einzufügen, Abläufe abzuändern und Rechtstexte wie AGB; Widerrufsbelehrung und Co. umzuformulieren. Die Ergebnisse der Umfrage sollen Protected Shops dabei helfen, den Bedürfnissen und Anforderungen im eCommerce noch besser gerecht zu werden.

Wie ist es Shop-Betreibern seit der Rechtsänderung ergangen?

Wie wurden die neuen gesetzlichen Vorgaben im Webshop umgesetzt? Haben Händler die Chance wahrgenommen und ihr Service-Angebot zu Gunsten ihrer Kunden erweitert? Haben Konkurrenten die Rechtsänderung ausgenutzt und Abmahnung ...

 Sicher vor Abmahnungen beim Warenverkauf über eBay, Amazon und Co. (Freie-PM.de, 24.06.2015)
Mit Protected Shops jetzt ab monatlich 7,90 EUR* sicher vor Abmahnungen beim Warenhandel über Online-Marktplätze wie eBay, Amazon, Dawanda, Hood, Etsy oder Allyouneed und beim mobilen Verkauf über Shopgate.

München, Juni 2015: Keine Angst vor Abmahnungen beim Verkauf über eBay, Amazon und Co.:

Der Einstieg in den eCommerce ist nicht immer leicht. Deshalb nutzen viele Online-Händler zu Beginn ihrer Karriere Marktplätze wie eBay oder Amazon.

Der Vorteil: Es besteht bereits eine funktionierende technische Infrastruktur. Zusätzlich ist der Online-Marktplatz bei vielen potenziellen Kunden schon bekannt.

Die Schwierigkeit: Beim Warenverkauf über Online-Marktplätze müssen selbstverständlich die gesetzlichen Bestimmungen beachtet werden. Hinzu kommen aber die Vorgaben der jeweiligen Plattformbetreiber.

Die Lösung: Wer AGB, Widerrufsbelehrung und Co. über die Protected Shops GmbH erstellen lässt, hat die Texte nicht nur schnell zur Verfügung, sie ...

 Sicher vor Abmahnungen beim Online-Warenhandel in Europa! (Open-Source-Shop-Systeme, 31.05.2015)
OpenPr.de: Die Protected Shops GmbH stellt abmahnsichere AGB, Widerrufsbelehrung und Co. für den Online-Warenverkauf im europäischen Ausland zur Verfügung!

München, Mai 2015: Abmahnsicherer Warenverkauf in der D-A-CH-Region:

Ab sofort können nicht nur Onlineshops, die ihre Waren in Deutschland anbieten, sondern auch die, die sich an Käufer aus Österreich und der Schweiz richten, mit den anwaltlich überprüften Rechtstexten der Protected Shops GmbH ausgestattet werden.

Händler, die ihr Angebot entsprechend erweitern wollen, müssen sich keine Gedanken mehr über Abmahnungen machen.

Für diese Rechtstexte übernimmt Protected Shops die Haftung und garantiert für ihre Rechtmäßigkeit.

 Abmahn-Tsunami überrollt Shop-Betreiber - Order Online USA auf 'Kundenfang'! (Open-Source-Shop-Systeme, 22.03.2013)
OpenPr.de: In den letzten zwei Tagen wird der Unterzeichner vermehrt mit Abmahnungen der Firma Order Online USA Inc. konfrontiert, die offenbar in großen Stil und mit Unterstützung der Kanzlei Bode & Partner aus Hamburg Shop-Betreiber unterschiedlicher Branchen wegen vermeintlicher Wettbewerbsverstöße abmahnt.

In allen Fällen geht es um den gleichen Vorwurf, nämlich eine ungenügende Umsetzung der Informationspflichten nach § 312g BGB.

Die Vorschrift wird auch als „Button“-Lösung bezeichnet, beinhaltet aber einige weitere Verpflichtungen, die - dies zeigt die Abmahnwelle - trotz Inkrafttreten vor gut einem halben Jahr noch nicht gänzlich umgesetzt wurden.

Obgleich die Regelungen in der Zielvorstellung des Gesetzgebers lediglich dem Schutz vor Kostenfallen im Internet dienen sollten, sind sie für ALLE Online-Händler im b2c-Bereich verbindlich.

Nach den Regelungen in § 312g BGB müssen Verbraucher künftig gesond ...

 Studie zu Social Commerce wirft Fragen auf – Shopfacer rät zur Geschäftsabwicklung außerhalb von Facebook! (Open-Source-Shop-Systeme, 05.10.2012)
OpenPr.de: Eine aktuelle Studie der Zeppelin Universität Friedrichshafen belegt, dass Facebook bisher kaum als Vertriebskanal akzeptiert wird.

Zurückgeführt wird dies auf das generelle Nutzerverhalten der Facebook-Community als auch auf Sicherheitsmängel. Die WeWeWe Ltd. aus Göppingen, Entwickler der Social Commerce-Lösung Shopfacer, rät deshalb dazu, Facebook und professionelle Webshops miteinander zu kombinieren.

Nur drei Prozent der befragten Facebook-Nutzer haben bisher in einem Facebok-Shop eingekauft. Auch beabsichtigen nur 20 Prozent mittelfristig solch ein Angebot zu nutzen. Lediglich jeder Dritte kann sich dies grundsätzlich überhaupt vorstellen. Die überwiegende Mehrheit (74 Prozent) sieht in Facebook demnach in allererster Linie eine Plattform für Kundendialog und Empfehlungsmarketing.

„Als direkter Commerce-Kanal hat Facebook – so wie praktisch alle Plattformen aus dem Bereich Social Media – bisher nur sehr wenig Erfolg. D ...

 
 

 
 
Werbung bei Open-Source-Shop-Systeme.de:






 
 

 
 
Abmahn-Tsunami überrollt Shop-Betreiber - Order Online USA auf 'Kundenfang'!
 
 

 
 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Online Tipp
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Online Shopping News & Infos
· Nachrichten von Open-Source-Shop-Systeme


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Online Shopping News & Infos:
pixi* integriert Zahlungs-Abwicklung via heidelpay ? komfortables vollautomatisches System für Händler!

 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Artikel Bewertung
Bewertung: 0
Stimmen: 0

Bitte nimm Dir etwas Zeit und bewerte diesen Artikel:

schlecht
befriedigend
gut
sehr gut
excellent


 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Internet Werbung
 
 

 
 Open Source Shops - Shop-Systeme! Möglichkeiten
>Druckbare Version  Druckbare Version

Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden
 
 

 
 
Firmen- / Produktnamen, Logos, Handelsmarken sind eingetragene Warenzeichen bzw. Eigentum ihrer Besitzer und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt. Artikel und alle sonstigen Beiträge, Fotos und Images sowie Kommentare etc. sind Eigentum der jeweiligen Autoren, der Rest © 2002 - 2017!

Wir möchten hiermit ausdrücklich betonen, daß wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und/oder auf die Inhalte verlinkter Seiten haben und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinken Seiten und machen uns deren Inhalte auch nicht zu Eigen. Für die Inhalte oder die Richtigkeit von verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Haftung. Diese Erklärung gilt für alle auf der Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Banner, Buttons, Beiträge oder alle sonstigen Verlinkungen führen.

Der Download und die Nutzung von Skripts aus unserem Download-Verzeichnis erfolgt auf eigene Gefahr. Deshalb: Testen Sie ein hier bezogenes Skript immer erst auf einem Testrechner und machen Sie sich damit vertraut - wir übernehmen keinerlei Gewähr, es gilt die GPL / Impressum - AGB (inklusive Datenschutzhinweise) - Werbung Wir möchten weiterhin hiermit ausdrücklich betonen, daß Open-Source-Shop-Systeme.de keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und/ oder auf die Inhalte aller gelinkten Seiten hat und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf der Homepage. Für die Inhalte oder die Richtigkeit von verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Haftung. Diese Erklärung gilt für alle auf der Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen etwaige Banner, Buttons, Foren- und Chatbeiträge oder alle sonstigen Verlinkungen führen.

Das Projekt Open-Source-Shop-Systeme.de wird vom Suchmaschinen Optimierung & Internet-Service COMPLEX Berlin, dem Spezialisten für OpenSource-Software und Suchmaschinen-Optimierung, und von Einkauf, Shopping & more - Einkaufen in der Internet-Shopping-Mall mit mehr als 2.000 Online-Shops - gefördert.

OpenSource Shopsysteme - Online Shops - Open Source Shop Systeme / Impressum - AGB (inklusive Datenschutzhinweise) - Werbung